Aktuelles

Erich Buser hat kurz vor seinem Tod ein neues Buch verfasst. Die Publikation "Gelterkinder Personenlexikon" ist ein Ausfluss seines umfangreichen Archivs zu lokalhistorischen Themen. Das Werk umfasst 178 Seiten und stellt 125 Personen mit Bezug zu Gelterkinden vor, in Wort und meist auch im Bild. Noch lebende Personen wurden nicht berücksichtigt. Das Buch ist momentan vergriffen. Eine zweite, nachgeführte Auflage ist in Arbeit und wird anfangs 2021 erscheinen. Auf ausdrücklichen Wunsch von Erich Buser wird die Stiftung Ortssammlung das von ihm initiierte Werk in Zukunft redigieren.

Die Stiftung Ortssammlung erhält immer wieder Schenkungen oder Leihgaben von Künstlern mit Bezug zu Gelterkinden. Wir möchten an dieser Stelle den Dank für diese Grosszügigkeit aussprechen. Die Bilder und Gegenstände sind auch unter www.kimweb.ch inventarisiert. Mehr Details finden sich dort.

Der langjährige Präsident der Stiftung Ortssammlung Gelterkinden, Erich Buser, ist am 12. Oktober 2020 neunzigjährig verstorben. Erich war der Doyen der Gelterkinder Lokalgeschichte. Sein Wissen über die Dorfhistorie war unerschöpflich und legendär. Er hat es in 14 Publikationen schriftlich für die Nachwelt festgehalten. Die Werke sind auch auf dieser Webseite aufgelistet; die meisten können bei der OSG erworben werden.

Als Präsident der OSG (1990-2005) war Erich sehr aktiv. Die emsige Sammeltätigkeit hat zu einem reichen Schatz an Objekten, Dokumenten, Kunstwerken und Fotos geführt. Ausserdem kam die OSG nicht zuletzt dank Erichs Engagement zu ihrem Jundt-Huus.

 

Bilder von Erich Fehlmann (1934 -1971)

Der Sohn von Erich Fehlmann stellte der OSG mehrere Lithografien, Zeichnungen und Gemälde des bis zu seinem frühen Tod an der Langmattstrasse in Gelterkinden wohnhaften Künstlers zur Verfügung. Unten stehend zwei Lithografien und eine Zeichnung (mittleres Bild). Zwei Bilder zeigen Gelterkinder Örtlichkeiten.


Schenkungen

Bereits früher konnten wir die unten dargestellten Neuzugänge für unsere Kunstsammlung vermelden.

Heinrich Thommen stellte uns Bilder von Albert Zehntner zur Verfügung, alle mit Sujets von Gelterkinden und Umgebung (obere drei Bilder).

Aus dem Nachlass des kürzlich verstorbenen René Grieder durften wir zwei Stillleben zweier regionaler Künstler entgegennehmen. 

Karl Pümpin war ein Maler aus Gelterkinden, Emil Berger wirkte in Sissach.

  


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karl Pümpin, Gelterkinden 1907 - 1975

Emil Berger, Sissach, 1890 - 1979